Gute Gründe

”Je weniger die Leute wissen,
wie Würste und Gesetze gemacht werden,
desto besser schlafen sie!” Otto von Bismarck

Im Jahr 2002 wurde von der Weltbank der Weltagrarrat mit dem Ziel der Reduktion von
weltweiter Unterernährung und Armut initiiert. In seinem Weltlandwirtschaftsbericht von
2008 münden die Kernaussagen in der Forderung nach nachhaltiger Nutzung der
Ressourcen. Nachhaltigkeitskonzepte sind mit ökologischer Landwirtschaft und fairem
Handel
umsetzbar. Konkret bedeutet das notwendigerweise auch eine starke Reduzierung
des Fleischkonsums.
Damit würde der landwirtschaftliche Flächenbedarf pro Person um
rund 1000m² sinken. Bewußt handelnde Verbraucher könnten also die Welt gerecht
gestalten! Als Anstoß dazu hat der Vegetarierbund Deutschland die Idee
des Halbzeitvegetariers entwickelt, womit zwei halbe Vegetarier auch schon mal ein ganzer
sind!
Man findet schier unendlich viele Quellen in Deutschland und überall auf der Welt, die
diese Ansichten vertreten (Biovision). UND: es gibt massenhaft gesunde, leckere, umwelt-
und tierfreundliche Rezepte zur vegetarischen Ernährung!

S. auch: Symposium in Eichstetten am 27.02.2010